Massaca, Impaputo, Namaacha / Mosambik

Tagesstätten für HIV / AIDS Waisen

Du arbeitest gerne mit Kindern und überlegst dir vielleicht sogar, einmal einen sozialen, pädagogischen oder lehrenden Beruf zu ergreifen? Dann schnuppere doch einfach in den Einsatzstellen in Massaca, Impaputo oder Namaacha in diese Tätigkeiten hinein und sammle wichtige Erfahrungen!

Der südostafrikanische Staat Mosambik war bis 1975 eine portugiesische Kolonie und ist neben Angola das einzige portugiesischsprachige Land in einer ansonsten englischsprachigen Region des südlichen Afrika. Mosambik ist trotz guter Wirtschaftswachstumszahlen in den letzten Jahren immer noch eines der ärmsten Länder der Welt.

Fast alle Familien in Mosambik haben durch HIV/AIDS eines oder mehrere ihrer Familienmitglieder verloren. Zurück bleiben die Kinder – oftmals sind sie völlig auf sich allein gestellt und müssen teils noch ihre jüngeren Geschwister mitversorgen.

Die Einsatzstellen

Zum Aidswaisenprojekt der Missionsschwestern vom Kostbaren Blut gehören drei Standorte: Massaca, Impaputo und Namaacha zwischen der Hauptstadt Maputo und der Grenze zu Swasiland.

Es handelt sich um drei Tageszentren, in denen je nach Standort untertags jeweils zwischen 50 und 120 Aidswaisen betreut werden. Sie werden dort versorgt, gezielt gefördert und pädagogisch betreut.

Die Freiwilligen unterstützen im Unterricht, bei der Freizeitbetreuung, bei der Instandhaltung und bei administrativen Tätigkeiten. 

 

Die Einsatzstellen in Mosambik auf einen Blick: 
  • Centro Girassol de Impaputo, Namaacha
  • Centro Luz de Massaca II, Maputo
  • Centro Esperança de Namaacha, Namaacha 

 

 

Fact-Box

Orte:

Centro Girassol de Impaputo, Namaacha

Centro Luz de Massaca II, Maputo

Centro Esperança de Namaacha, Namaacha

 

Dauer:

6 - 12 Monate

Plätze:
3 - 6
 
Kernaufgaben:

Mitarbeit im Unterricht

Unterstützung bei der Freizeitbetreuung der Kinder

Mithilfe bei Instandhaltung

Unterstützung bei administrativen Tätigkeiten

Voraussetzung:

zumindest Grundkenntnisse der portugiesischen Sprache (A1), Qualifikation als KindergärtnerIn, LehrerIn oder SozialarbeiterIn, MaturantInnen oder StudentInnen mit Erfahrung in der Arbeit mit Kindern, handwerkliche Fachkräfte, administrative Berufe, weitere Berufe auf Anfrage

Für wen geeignet:

Alles was du wissen musst

  • Andere Kulturen begeistern dich
  • Die Unterbringung erfolgt in einer Familie in Maputo oder Namaacha - untertags arbeiten die Freiwilligen in den Tageszentren mit. Der Transport aus Maputo erfolgt mit öffentlichen Transportmitteln.
  • Du bist bereit, dich auf die Lebensbedingungen und kulturellen Gegebenheiten in Mosambik einzulassen und diese zu respektieren - die Wohnverhältnisse sind sehr einfach, meist ohne fließendes Wasser
  • Du besitzt zumindest Grundkenntnisse in Portugiesisch (mind. A1 gemäß Europäischem Referenzrahmen für Sprachen) oder bist bereit es im Vorfeld zu lernen (Portugiesisch ist leichter zu lernen, wenn man bereits Kenntnisse des Spanischen/Italienischen oder Französischen hat) 
  • Du respektierst den kirchlichen Charakter der Einrichtung (die Arbeit ist eingebettet in die katholische Projektorganisation der Schwestern vom Kostbaren Blut) 
  • Du bist selbstständig und kannst dich gut selbst organisieren
  • Du arbeitest gerne mit Kindern
  • Bevorzugt werden pädagogische, soziale oder handwerkliche Ausbildungen

    Dein Einsatz ist wertvoll! Weil du mehr bewegen kannst, als du denkst. Erfahre alles zu unseren Leistungen.

      • Du arbeitest im Unterricht mit (vor allem Englisch und IT)
      • Du unterstützt bei der Freizeitbetreuung der Kinder sowie beim Kontakt mit den Familien der Kinder
      • Du gestaltest Aktivitäten mit, die den Kindern größere Lebensperspektiven eröffnen
      • Du hilfst bei der Instandhaltung mit
      • Du unterstützt bei administrativen Tätigkeiten 

      Als behördlich anerkannter Träger nach dem Freiwilligengesetz können wir deinen Einsatz großzügig finanziell unterstützen. Du bezahlst einen pauschalen Selbstbehalt je nach Programm und Einsatzdauer. Je länger dein Einsatz dauert, desto günstiger wird der Selbstbehalt.  Darüber hinaus übernehmen wir die erforderlichen Kosten – wie Anreise, Abreise, Versicherungen oder Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Unter Berücksichtigung der Kaufkraft im Einsatzland beträgt das monatliche Taschengeld derzeit 45,00 Euro.