Ecuador, Buen Pastor / Cuenca

Kinder spielen in einem Wald

Jugendschutzhaus Buen Pastor

Du möchtest gerne bei Entwicklungsprojekten und Bildungsprogrammen mitarbeiten? Du hast Freude bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen? Du willst selbst mit anpacken und etwas bewegen? Dann ist das Projekt in Ecuador genau richtig für dich!

Ecuador ist ein reizvolles Land mit unverwechselbarer Natur und Landschaft sowie lebensfrohen, freundlichen Menschen. Doch es gibt viele Herausforderungen vor Ort. Gemeinsam mit dir können wir sie meistern!

Einsatzstelle

Das Mädchenschutzhaus Buen Pastor in der Stadt Cuenca wird von den Schwestern vom Guten Hirten betrieben. Hier finden Mädchen, die von Gewalt bedroht sind, vorübergehend ein neues Zuhause. Sie erhalten Kleidung, Essen, medizinische und psychologische Betreuung. Aus Sicherheitsgründen werden sie im Heim unterrichtet. Für viele Mädchen ist es die Chance, wieder in einen regulären Schulalltag einzusteigen. Die Nachmittage werden mit verschiedenen Ausbildungskursen gestaltet. Freiwillige unterstützen die MitarbeiterInnen im Bereich des Unterrichts, der Freizeitgestaltung und fallweise auch in der Betreuung der Mädchen.

Jugendschutzhaus Buen Pastor auf einen Blick
  • Es werden Beiträge zur wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung des Landes geleistet
  • Schutz der Mädchen vor Gewalt und sexuellem Missbrauch (Frauenhaus)
  • ganzheitliche Aus- und Weiterbildung
  • Beziehungsarbeit mit der Familie und Verwandten
  • Unterricht und Nachhilfestunden
  • Sensibilisierung und Informationsprogramme

Fact-Box

Cuenca, Ecuador
Einsatzdauer: 6 bis 12 Monate
Plätze: 2

Betreuung von Kindern und Jugendlichen
Instandhaltungsarbeiten
Administrative Tätigkeiten

Bereitschaft, sich auf die Kultur und die Lebensbedingungen einzulassen
Spanisch Sprachniveau A2
Bevorzugt (sozial-)pädagogische Berufe
EDV und Büroorganisation
Persönliche und soziale Reife
Vorbildfunktion für die SchülerInnen
Respektvoller Umgang
Akzeptanz der Regeln der Einrichtung

Bilder unserer Einsatzstelle Buen Pastor in Cuenca

Alles was du wissen musst

  • Andere Kulturen begeistern dich
  • Du bist bereit, dich auf die Lebensbedingungen und kulturellen Gegebenheiten in Ecuador einzulassen und diese zu respektieren
  • Du sprichst Spanisch – mindestens Niveau A2 des europäischen Referenzrahmens für Sprache CEFR – oder bist bereit, es im Vorfeld zu lernen
  • Du bist bereit, vor Antritt des Freiwilligeneinsatzes Zusatzausbildungen (ca. 2 Wochen) und bei Bedarf Sprachkurse zu absolvieren
  • Du hast idealerweise eine Vorbildung in einem (sozial-)pädagogischen Beruf oder im EDV- und Büroorganisationsbereich

Dein Einsatz ist wertvoll! Weil du mehr bewegen kannst, als du denkst. Erfahre alles zu unseren Leistungen.

  • Vermittlung von EDV-Kenntnissen (Soft- und Hardware)
  • Englischunterricht
  • Mitarbeit bei Aufgaben im Tagesablauf: Essen vorbereiten, Pausen- und Freizeitgestaltung,
  • Lernunterstützung
  • Unterstützung bei der Arbeit mit den Familien, Begleitung bei Hausbesuchen, Amtsgänge, u.ä..

Als behördlich anerkannter Träger nach dem Freiwilligengesetz können wir deinen Einsatz großzügig finanziell unterstützen. Du bezahlst einen pauschalen Selbstbehalt je nach Programm und Einsatzdauer. Je länger dein Einsatz dauert, desto günstiger wird der Selbstbehalt.  Darüber hinaus übernehmen wir die erforderlichen Kosten – wie Anreise, Abreise, Versicherungen oder Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Unter Berücksichtigung der Kaufkraft im Einsatzland beträgt das monatliche Taschengeld derzeit 50,00 Euro.

Cuenca hat eine supergute Lage. Am Wochenende hat es uns oft zu einer kleinen Wanderung in den wunderschönen Nationalpark Cajas oder zu 1 oder 2 Nächten in einem der umliegenden Dörfer verschlagen. Die Stadt hat aber so oder so Einiges zu bieten: Es gibt viele Cafés, Restaurants und Bars, Museen und Parks und einer meiner liebsten Facetten der Stadt: die 4 Flüsse.

Cathrin,
Freiwilligeneinsatz 2016-2017

Mag. Iris Feuerstein

Caritascenter

Bahnhofstraße 9

6850 Dornbirn