Carina - Bosnien, Mostar

08.02.19 / 11:19

Facts

Name: Carina Schaupenlehner
Alter: 20
Beruf: Schüler
Einsatzort: Mostar, Bosnien-Herzegowina
Einsatzstelle: Rehabilitationszentrum „Sveta Obitelj“
Tätigkeit(en) im Einsatz: Betreuung von Menschen mit Beeinträchtigung
Einsatzdauer: 9 Monate

 

Erfahrungsbericht

 

Seit Ende September bin ich nun im Rehabiliationszentrum "Sveti Obitelj" als Freiwillige tätig. Am Anfang war es ein wenig schwierig, auch aufgrund der Sprache. Menschen mit Behinderungen sind manches Mal in einer fremden Sprache schwer zu verstehen, auch der Informationsaustausch mit den anderen Betreuer/innen war am Anfang nicht so einfach. Umso mehr hat es mich gefreut, als mich ein Kollege an der ersten Woche bereits gelobt hat. 

Mein schönstes Erlebnis:
Das war gleich am Anfang meines Einsatzes. Ich hatte mich mich mit Mädchen aus unserer Gruppe beschäftigt und wir haben viel gelacht. Ein Kollege meinte anerkennend, dass ich sehr freundlich bin, mich die Kinder lieben und ich sehr gut hierher passe. Ich war ja erst eine Woche hier - dass ich da schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen habe, hat mich besonders gefreut. 

Was war für dich schwierig?
Ich habe eine Fachausbildung, was bei Freiwilligen nicht so häufig ist. Am Anfang wussten das viele nicht und konnten nicht wirklich einschätzen, was ich alles tun darf. Das war für die anderen im Team, aber auch für mich eine Herausforderung. 

 

Was gefällt dir besonders im Rehabilitationszentrum?
Es hat mich von Anfang an sehr beeindruckt, wie herzlich mit den Kindern umgegangen wird. Das Hauptaugenmerk wird nicht darauf gelegt, den Kindern alles mit Druck beizubringen, sondern ihnen so viel Liebe wie möglich zu vermitteln und es ist auch in Ordnung, wenn die Kinder umarmt werden oder mit ihnen gekuschelt wird. Mir gefällt das sehr gut!

Es begeistert mich, zu erleben, welche Fähigkeiten in den Menschen trotz Beeinträchtigung schlummern und ich unterstütze sie sehr gerne dabei, neue Fähigkeiten zu entdecken.

 

Wie war die Vorweihnachtszeit für dich?
Ich habe bei den Verkaufsaktionen im Advent mitgeholfen und österreichische Kekse gebacken. Auch die Weihnachtsfeier, zu der mir die Mitarbeiter/innen der Caritas eingeladen haben, war sehr lustig. Trotzdem war es dann doch auch schön, die Feiertage daheim bei meiner Familie zu verbringen. 

Wie geht es weiter?
Ich freue mich noch darauf, dass ich noch einige Monate Erfahrungen sammeln kann. Besonders interessiert mich auch die Arbeit mit Erwachsenen mit Behinderungen. Meine Arbeit hier in Mostar hat mir bereits sehr viel für meine persönliche Weiterentwicklung gebracht.
 
Und das sagt Mirjana Vlaho, Freiwilligenkoordinatorin der Caritas Mostar:
Wir sind sehr froh, dass Carina bei uns als Freiwillige ist. Wir haben sofort gemerkt, dass sie eine sehr gute Ausbildung und Fachkenntnisse hat. Schon am zweiten Tag konnte sie alle Kinder in ihrer Gruppe mit Namen ansprechen!