Ein Kind spielt mit einem anderen Kind im Rollstuhl

Armenien, Gyumri

Emils Kleine Sonne

Das oftmals unbekannte Land Armenien dämmert seit vielen Jahren im Dornröschenschlaf. Die einstige Sowjetrepublik punktet mit atemberaubender Landschaft und gastfreundlichen EinwohnerInnen. Reich und arm, kalt und warm, lieblich und karg – kaum an einem anderen Ort sind die Gegensätze so gut sichtbar wie in Armenien. Dies und viele weitere Details machen einen Freiwilligeneinsatz zu einem besonderen Abenteuer.

Das Förderzentrum Emils Kleine Sonne liegt am Rande der Stadt Gyumri im Nord-Westen Armeniens. Das Zentrum hat sich in kurzer Zeit zu einer führenden Einrichtung im Bereich Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung in Armenien entwickelt. Es werden nicht nur Therapien und Angebote für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung angeboten, sondern es wird aktiv mit der gesamten Bevölkerung von Gyumri gearbeitet. Gezielt sollen auch Menschen, die bisher nichts mit dem Thema Beeinträchtigung am Hut hatten, angesprochen werden.

Einsatzstelle

„Emils Kleine Sonne“ soll Kinder zum Strahlen bringen und Freude in den oft tristen Alltag bringen. Ziel ist es die Barrieren zwischen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung abzubauen und an einer gemeinsamen Zukunft zu arbeiten. Vom gemeinsamen Spielen am Spielplatz, einer Videovorführung bis hin zur gemeinsamen Gartenarbeit ist Vieles möglich. Dazu leistet auch das moderne und technisch sehr interessante Gebäude einen großen Beitrag, besuchen doch viele Besuchergruppen nur wegen der Architektur das Zentrum. Dabei wird ganz beiläufig Inklusion zur gelebten Realität. Freiwillige können hier einen entscheidenden Beitrag leisten und aktiv mitarbeiten. Verantwortungsvolle Eigeninitiative wird von der Projektleitung ausdrücklich geschätzt. Besonderheit ist, dass man in einem Team von lokalen und teilweise auch internationalen Freiwilligen eingebunden ist und so Anschluss an ein Team von jungen Menschen hat.

Emils Kleine Sonne auf einen Blick
  • Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung bekommen Unterstützung und Therapien
  • Barrieren innerhalb der Gesellschaft in Bezug auf Beeinträchtigung werden abgebaut und an einer gemeinsamen Zukunft wird gearbeitet
  • Auch die Bereiche Berufsbildung, Sprachtraining, Gartenbau und Organisationsentwicklung spielen in diesem Projekt eine wichtige Rolle

Fact-Box

Ort:

Gyumri, Armenien

Dauer:

3 bis 6 Monate

Plätze:

1 bis 5

  • Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Mehrfach-Beeinträchtigungen
  • Unterstützung bei der Verwaltung und
  • bei der Umsetzung verschiedenster Projekte
Voraussetzung:

fortgeschrittene Kenntnisse der englischen Sprache, verantwortliche Umsetzung der übertragenen Aufgaben

Für wen geeignet:
  • Die Kinder bekommen eine ganz besondere Betreuung

    Die Kinder bekommen eine ganz besondere Betreuung

  • Auch eine Feier darf im Förderzentrum nicht fehlen

    Auch eine Feier darf im Förderzentrum nicht fehlen

  • Die Kleinen sind für jeden Spaß zu haben

    Die Kleinen sind für jeden Spaß zu haben

  • Über jedes kleine Geschenk freuen sich die Kinder sehr

    Über jedes kleine Geschenk freuen sich die Kinder sehr

Alles was du wissen musst

    • Andere Kulturen begeistern dich
    • Du bist bereit, dich auf die Lebensbedingungen und kulturellen Gegebenheiten in Armenien einzulassen und diese zu respektieren
    • Du sprichst fortgeschrittenes Englisch – mindestens Niveau A2 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen CEFR – oder du bist bereit, es im Vorfeld zu lernen
    • Du bringst eine Bereitschaft und Fähigkeit zur verantwortlichen Umsetzung der übertragenen Aufgaben  mit
    • Du bist bereit, dich am Gemeinschaftsleben von Emils Kleine Sonne zu beteiligen
    • Du besitzt idealerweise einen internationalen Führerschein

    Dein Einsatz ist wertvoll! Weil du mehr bewegen kannst, als du denkst. Erfahre alles zu unseren Leistungen.

    • Unterstützung bei der Verbesserung der Verwaltung
    • Unterstützung bei der Umsetzung von Verbesserungsprojekten und Lehrgängen
    • Unterstützung bei therapeutischen Maßnahmen für Kinder und Jugendliche mit Mehrfachbeeinträchtigungen
    • Mitarbeit bei Inklusionsaktivitäten

    Als behördlich anerkannter Träger nach dem Freiwilligengesetz können wir deinen Einsatz großzügig finanziell unterstützen. Du bezahlst einen pauschalen Selbstbehalt je nach Programm und Einsatzdauer. Je länger dein Einsatz dauert, desto günstiger wird der Selbstbehalt.  Darüber hinaus übernehmen wir die erforderlichen Kosten – wie Anreise, Abreise, Versicherungen oder Unterkunft und Verpflegung vor Ort. Unter Berücksichtigung der Kaufkraft im Einsatzland beträgt das monatliche Taschengeld derzeit 45,00 Euro.